Grundschule Kirchdorf im Wald

Bericht

vom 17.05.2024

Maifest „drumherum“ an der Musikalischen Grundschule Kirchdorf

Zum Maifest „drumherum“ in Anlehnung an das Volksmusikspektakel in Regen lud am letzten Schultag vor den Pfingstferien die Schulfamilie Kirchdorf ein.

Schon am Vormittag erlebten die Schulkinder Tänze, Musik und Gesang mit Musikpädagogen Kaspar Gerg, der als Referent von Roland Pongratz und Sonja Petersamer nach Kirchdorf gesandt wurde. Die Kinder hatten große Freude beim Singen lustiger bayerischer Lieder, beim Tanzen und beim Musizieren mit den Orff-Instrumenten. Auch die Eltern wurden zum Mitmachen animiert. Im Lesekino wurden die Besucher mit einem Film auf das „drumherum“ in Regen eingestimmt.

Das Schulfest bot den richtigen Rahmen zur Einweihung der neuen Spielgeräte auf dem Pausenhof. Pfarrer Konrad Kuhn segnete den neuen Spielplatz unter Mithilfe einiger Ministranten.  Elternbeiratsvorsitzender Jochen Ambros und Bürgermeister Alois Wildfeuer erläuterten den Werdegang der Entstehung der Erweiterung. Dank ILE-Förderung war die Erweiterung des Spielgeländes möglich.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen begrüßten die Schüler Toni Geiß und Lena Zaglauer die zahlreichen Gäste zum offiziellen Teil des Festes. Rektorin Michaela Ertl-Altmann bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben: Der Elternbeirat sorgte für den kulinarischen Genuss, die Bauhofmitarbeiter ermöglichten das Feiern auf der „Baustelle Schule“, das gesamte Kollegium studierte die Schülerbeiträge ein, die Schüler gaben in Dirndl und Lederhose ihr Können zum Besten.

Mit dem Auftanz – musikalisch begleitet auf der Steirischen von ihren Lehrern - stimmten alle Schüler die Gäste auf das bayerische Fest ein. Es folgten die Tänze „Hans bleib do“ und Sternpolka. Beim Bandltanz staunten viele, wie im Tanz nach und nach das blau-weiße bayerische Rautenmuster entstand.

Als musikalische Grundschule kam auch der Gesang nicht zu kurz: Voller Freude wurden viele bayerische Lieder mit schauspielerischen Einlagen zum Besten gegeben. In der Aula hallten lautstarke, fröhliche Kinderstimmen. Über den begeisterten Applaus freuten sich die kleinen Musikanten sehr!

Im Anschluss waren alle eingeladen, die Stationen der 4. Klasse zu erkunden. Die Schüler hatten mit ihrem Lehrer viele „bayerische“ Mitmachstationen aufgebaut. So wurde genagelt, Maßkrüge gestemmt, Bobbycarrennen oder Dosenwerfen angeboten.

Zum Abschluss des Festes erlebte die Schulfamilie noch eine Versteigerung , die Jochen Ambros mit einigen Schülern durchführte. Es wurde geboten, überboten und gekauft: „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ riefen die Versteigerer und so Mancher freute sich über ein Schnäppchen.

en, balanciert und gespielt- mit viel Freude an der Bewegung!